Schriftgröße:
Farbkontrast:

AFIS-ALKIS-ATKIS

Die technische Entwicklung im Bereich von Geoinformationssystemen (GIS) ist in den letzten Jahren weit vorangeschritten und die Anforderungen überregional tätiger Nutzer an bundesweit einheitlichen Geodaten sind gestiegen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, haben die deutschen Bundesländer im Rahmen ihres Zusammenschlusses in der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) im Jahr 1997 den Aufbau und die Entwicklung des AFIS-ALKIS-ATKIS-Datenmodells (kurz: AAA-Datenmodell) beschlossen.

Die Geobasisinformationen der Vermessungs- und Katasterverwaltungen werden dabei durch jeweils eines der drei folgenden Fachinformationssysteme repräsentiert:

AFIS (Amtliches Festpunktinformationssystem):

  • Geobasisdaten für den geodätischen Raumbezug (Inhalt: Lage-, Höhen- und Schwerefestpunkte, Referenzstations- punkte u. a.),

ALKIS (Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem):

  • Geobasisdaten zur Beschreibung der Liegenschaften (Inhalt: Flurstücke, Gebäude, Eigentumsangaben u. a.) einschließlich der Hinweise auf öffentlich-rechtliche Festlegungen und der Ergebnisse der amtlichen Bodenschätzung und

ATKIS (Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem):

  • Geobasisdaten zur Beschreibung der Topographie der Eroberfläche (Inhalt: Straßen- und Schienennetz, Gewässer, Nutzungsflächen, kommunale Gebietseinheiten, Relief u. a.).

Mit der Einführung des bundeseinheitlichen AAA-Datenmodells führen die Vermessungs- und Katasterverwaltungen der deutschen Bundesländer ihre Geodaten in einem neuen, technologisch zukunftsorientierten und mit internationalen Normen und Standards versehenen Informationssystem.

ALKIS integriert nicht nur die früheren Datenbestände der ALK, des ALB und des Punktnachweises in einem System, es unterliegt auch einem einheitlichen Datenmodell mit AFIS und ATKIS. Man spricht vom gemeinsamen AAA-Anwendungsschema (siehe Grafik). Alle drei Systeme nutzen die einheitliche Normbasierte Austauschschnittstelle (NAS).

Alkis-Migrationskonzept

Der Zweck des gemeinsamen Anwendungsschemas ist, die reale Welt zu abstrahieren und dabei ein gemeinsames und einheitliches Verständnis der Daten zu erreichen. Weitere Fachschemata, die nicht originär mit den Aufgaben des amtlichen Vermessungswesens zu tun haben, können in das Anwendungsschema integriert werden. Damit ist das Liegenschaftskataster endgültig in der Welt der Geoinformationssysteme und der Anwendung einheitlicher Standards angekommen.

Mit AAA wird die Führung der Geobasisdaten auf eine objektorientierte Modellierung umgestellt. Den Nutzern steht ein deutschlandweit einheitlicher Grunddatenbestand zur Verfügung, der über die einheitliche NAS-Schnittstelle genutzt werden kann. Daneben tragen Qualitäts- und Metadaten zur Transparenz der Geobasisdaten bei.

Das AAA-Datenmodell ist in der Dokumentation zur Modellierung der Geoinformationen des amtlichen Vermessungswesens (GeoInfoDok) der AdV beschrieben.

Die Geobasisdaten Niedersachen (kurz: Geobasis NI) definieren die für Niedersachsen fachlich verbindlich festgelegte Untermenge des konzeptuellen AAA-Anwendungsschemas der AdV. Sie werden auf der Basis des aktuellen Versionsstandes der GeoInfoDok geführt.

Die Geobasis NI bildet außerdem einen strikt objektstrukturierten Ansatz ab. Der zugehörige Objektartenkatalog definiert die - vom Großen ins Kleine - Objektartenbereiche, Objektartengruppen und Objektarten. Das einer Objektart zugehörige Objekt ist zum Beispiel ein bestimmtes Flurstück oder eine bestimmte Person, das bzw. die wiederum eigenständige Attribute und Relationen hat.


AFIS-ALKIS-ATKIS-Datenübermittlung

Aktuelle Geobasisdaten können mit webbasierte, standardisierte Geodiensten bezogen werden. Im Rahmen der Geodateninfrastruktur Niedersachsen (GDI-NI) werden AAA-Daten über den Web Map Service (WMS) und den Web Feature Service (WFS) bereitgestellt. Diese Dienste können die regelmäßige Datenlieferung an die Nutzer über das sogenannte NBA-Verfahren ergänzen oder sogar ersetzen.


Niedersachsen startet mit AAA

Informationen zu den zeitlichen und organisatorischen Einzelheiten der Einführung von AAA sowie zur Datenübermittlung erhalten Sie unter dem jeweiligen thematischen Navigationspunkt in der linken Spalte.


Amtliches Lagebezugssystem ETRS89/UTM

Gleichzeitig mit der Einführung von AAA in Niedersachsen wurde auch die Umstellung der niedersächsischen Geobasisdaten vom Gauß-Krüger-Bezugssystems auf das Europäische Terrestrische Referenzsystem 1989 (ETRS89) und die Universale Transversale Mercator (UTM)-Abbildung vollzogen.


Die Service- und Beratungsstelle (SuB) für AAA/ETRS89/UTM bietet Ihnen eine Liste häufig gestellter Fragen (Frequently Asked Questions, FAQ), ein Glossar und ein Abkürzungsverzeichnis. Zentrale und spezifische Informationen zur fachtechnischen Datenübermittlung erhalten Sie vom Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung (LGLN), Landesvermessung und Geobasisinformation durch die SuB AAA/ETRS89/UTM: Telefon 0511 64609-500, E-Mail sub@lgln.niedersachsen.de.

Übersicht